Autor: Sebastian Aumeier

Hockeyplatz-Abriss Party – Legendenspiel zwischen den „Hockeyplatz-Legenden“ und der „Next Generation“

Am vergangenen Samstag war es so weit. Die Hockey Nerds luden zur großen Hockeyplatz-Abriss Party ein. Im Zuge des Bauvorhabens „Mehrgenerationenwohnen Lohhof Süd“ muss der über die Jahre liebgewonnener alte Hockeyplatz am Hans-Bayer-Stadion einer Umgehungsstraße weichen. Obwohl von Seiten der Stadt Unterschleißheim für einen mehr als adäquaten Ersatz gesorgt wird, war doch bei vielen Nerds Wehmut zu spüren. Ist doch der Hockeyplatz für viele von uns mit ganz besonderen Erinnerungen verbunden: Nicht wenige sind hier erstmals mit unserem Sport in Verbindung gekommen, haben viele Stunden und bei jedem Wetter gezockt. Gerade in den letzten Jahren hat sich der Hockeyplatz durch unsere Nachwuchsspieler zu einem der meistgenutzten Sportplätze in Unterschleißheim entwickelt.

Und so folgten auch wieder rund 70 Vereinsmitglieder, Nachwuchsspieler, Freunde und Eltern den Aufruf der Nerds und verabschiedeten den Hockeyplatz gebührend. Neben den gewohnten Leckereien vom Grill warteten die Anwesenden vor allem auf das große Highlight des Tages: Das Legendenspiel zwischen dem Team „Next Generation“ und den „Hockeyplatz Legenden“. Letzteres formierte sich um die beiden Hockey-Urgesteine Markus Baier und Daniel Klumpp und war neben dem ein oder anderen Ex-DEL-Profi vor allem durch ehemalige Spieler der früheren Lohhofer Inlinehockey-Mannschaft Blackbulls gespickt. Die „Next Generation“ stellte sich vor allem aus den Nachwuchsmannschaften der Hockey Nerds auf; verstärkt mit einigen Spielern der 1. Mannschaft. Und so war von vorneherein klar, dass es bei diesem Spiel um mehr als nur Prestige ging: Man wollte der jeweils anderen Generation zeigen, wer die wahren Hockeyplatz-Könige sind. Dementsprechend war die Anspannung beim Eröffnungsbully durch die Unterschleißheimer Stadträtin Fr. Bichlmeier, wortwörtlich mit Händen zu greifen.

Den besseren Start in das Legendspiel erwischte dann zunächst das Team „Next Generation“.  Bereits nach 5 Minuten führte man 2:0. So ging es auch in die erste Drittelpause. Das man das nicht auf sich sitzen lassen wollte, zeigten die „Hockeyplatz Legenden“ dann im 2. Drittel. Mittlerweile fanden die Hockeyurgesteine mehr und mehr in Ihr Spiel und konnten folgerichtig auch den nicht unverdienten Ausgleich erzielen. Kurz vor der Pausensirene gingen die Legenden dann sogar mit 2:3 in Führung. Im letzten Drittel versuchten die Nachwuchsspieler dann nochmal alles, scheiterten aber mehrmals an der eigenen Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Wie man es richtig macht zeigten dagegen Klumpp und Co. Die wenigen Chancen die sie hatten, verwandelten sie eiskalt. Und so gewannen am Ende die Legenden mit 2:6. Die Erfahrung setzte sich also gegen den jugendlichen Elan durch. Beim anschließenden Mannschaftsfoto konnte dann allerdings auch die unterlegene Mannschaft schon wieder lächeln.

Für die hoffentlich baldige Eröffnung des Interimshockeyplatz wurde selbstverständlich bereits ein Rückspiel vereinbart. Dementsprechend laufen die Kaderplanung beider Mannschaften bis dahin auf Hochtouren.

Große Hockeyplatzabriss-Party

Am Samstag ist es soweit. Ab 15 Uhr laden wir zu unserer großen Hockeyplatzabriss-Party ein. Unser über die Jahre liebgewonnener Hockeyplatz muss leider einer Umgehungsstraße weichen. Allerdings bekommen wir von der Stadt Unterschleißheim dafür einen mehr als adäquaten Ersatz!

Dementsprechend wollen wir unseren alten Platz nochmals gebührend verabschieden. Zur richtigen Einstimmung auf Samstag gibts noch ein paar Highlights der letzten Jahre als Foto!

Wir freuen uns auf euch!

Nerds holen Titelhattrick beim Steinle Cup

Am Samstagabend war es wieder so weit: Die Lohhofer fuhren mit einem gut bestückten Kader zum diesjährigen Steinle Cup nach Augsburg. Aufgefüllt wurde der Kader mit einigen Jugendspielern und Eishockey-Rookies, die sich da erste Mal bei den Seniors unter Beweis stellen durften. Gespielt wurde diesmal im Erstligastadion der Augsburger Panther. Nach zuletzt zwei siegreichen Turnierteilnahme, waren die Nerds natürlich der Titelfavorit.

Im ersten Spiel gegen die Kronen merkte man dann jedoch die fehlende Spielpraxis des neu zusammengestellten Teams. Sowohl in der Defensive als auch der Offensive passte wenig zusammen. Folgerichtig erzielte der Gegner den verdienten 1:0 Führungstreffer. Doch mit zunehmender Spieldauer gewann man etwas an Sicherheit und konnte sich auch die ein oder andere Chance herausspielen. Eine der Möglichkeiten nutzte dann Nachwuchstalent Praschl zum Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Torchancen. Oftmals scheiterten beide Offensiven jedoch an den stark parierenden Goalies. Kurz vor Ende der Partie war es dann erneut Praschl der durch einen Alleingang den umjubelten Siegtreffer erzielte.

Im zweiten Spiel des Abends traf man dann auf UPM. Dieses Mal harmonierte die Mannschaft wesentlich besser als im ersten Spiel. Von Anfang an waren die Lohhofer das spielbestimmende Team und gingen durch Kapitän Aumeier auch mit 1:0 in Führung.  Nach dem Führungstreffer blieben die Nerds weiter am Drücker und kreierten zahlreiche Chancen. Aufgrund der fehlenden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor verpasste man es jedoch frühzeitig den Deckel auf das Spiel zu machen. So blieb UPM durch Konter weiterhin gefährlich. Schlussendlich war es dann Schaefer der den erlösenden 2:0 Treffer erzielte. Nur wenige Augenblicke später zog man dann jedoch zwei Strafen, die in diesem Turnierformat sofort mit einem Penalty bestraft wurden. Einen der Penalties wurde von UPM dann auch erfolgreich verwandelt. So stand es kurz vor Ende der Partie 2:1. In den letzten Minuten ließen die Lohhofer dann jedoch nichts mehr anbrennen und brachten den 2. Sieg über die Zeit.

Im letzten Spiel gegen die Heimmannschaft BPO Augsburg hatte man dann die Chance mit einem Sieg den Titel zu holen. Und so legten die Nerd auch furios los. Von Beginn an war die Partie ein Spiel auf ein Tor. Schuss um Schuss hagelte auf das Tor der Augsburger. Erneut es war es jedoch die schwache Abschlussstärke, die der Führung im Weg stand.  Doch der amtierende Steinle Cup Sieger ließ sich dadurch nicht verunsichern und drückte die Augsburg ein ums andere Mal in die eigene Defensive. Dort wusste sich BPO zwei Mal nur mit einem Foul zu helfen. Die beiden fälligen Penalties verwandelten dann Schlebusci und erneut Praschl souverän. Diese sollten dann auch ausreichen, um den dritten Sieg im drittel Spiel und somit den Titel klarzumachen.

Die Nerds bedanken sich wie immer bei den Augsburgern für die perfekte Organisation des Turniers und freuen sich schon auf das nächste Jahr.

P.S.: Der Pokal überlebte die anschließende Kabinenfeier leider nicht.

Durchwachsene Heimspielserie der Nerds

Nachdem man im ersten Heimspiel der diesjährigen MEL Saison einen 3:1 Sieg gegen die Isarriders verbuchen konnte, wollte man diesen Schub gleich für das 2. Heimspiel gegen die Ice Panthers nutzen. Das Spiel startete ausgesprochen gut für die Nerds: Nach bereits 3 Minuten ging man in Führung. Auch durch den zwischenzeitlichen Ausgleich ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte zu Beginn des 2. Drittel eine 2 Tore Führung herausspielen. Ab dann lief das Spiel allerdings gegen die Lohhofer. Durch unnötige Strafen und Fehler im Aufbau brachten man den Gegner wieder zurück ins Spiel. Zunächst konnten die Icepanther den erneuten 3:3 Ausgleich erzielen, um nur eine Minute später sogar mit 3:5 in Führung zu gehen. Doch wie so oft zeigten die Nerds Moral und konnten durch zwei schnelle Tore wiederum ausgleichen. In der Folge war die Heimmannschaft nun die spielbeherrschende Mannschaft und es sah so aus, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit bis man den Siegtreffer erzielte. Doch bei dem ganzen Offensivdrang vernachlässigte man die Defensive und musste äußerst unglücklich einige Sekunden vor Ende in eigener Überzahl der erneuten Führungstreffer der Gäste hinnehmen. Am Ende stand eine äußerst unglückliche 5:6 Niederlage zu Buche.

Lohhof : Icepanther 5:6 (2:1/1:3/2:2)

Tore: Bacher (Schaefer), Unger (Riembauer), Reinhold (Aumeier), Nunner B. (Unger), Bacher (Scharpf)

Strafen: Lohhof 8:8 Icepanther

Bereits eine Woche später empfing man dann EFM 1984. Das Spiel war von Beginn an durch eine hohe Intensität und eine Starke Defensive auf beiden Seiten geprägt. So konnte sich keine der beiden Mannschaft in den ersten 20 Minuten hochkarätige Chancen herausspielen. Der erste Fehler der Gäste wurde dann jedoch sofort durch Schlebusci bestraft. So ging man mit einer knappen 1:0 Führung in die erste Drittelpause. Den Start des 2. Drittels verschliefen die Nerds dann ein wenig und mussten dementsprechend den Ausgleichstreffer hinnehmen. Auch das 2. Drittel war erneut durch eine extrem hohe Intensität und wenigen Chancen geprägt. Man sah den Mannschaften an, dass niemand den nächsten Fehler machen wollte. Den nächsten Fehler begangen dann jedoch die Lohhofer und gingen dementsprechend mit 2:1 in Rückstand. Im letzten Drittel machten die Nerds dann nochmals gehörig Druck und waren immer wieder kurz davor den Ausgleich zu erzielen. Ein hervorragend parierender Goalie stand dem 2. Treffer der Nerds allerdings im Weg. Kurz vor Ende des Spiels zog man dann zugunsten eines 6. Feldspielers den Goalie und konnte sich dadurch zahlreiche Chancen erarbeiten. Der Ausgleich wollte allerdings nicht fallen. Und so kam es wie es kommen musste: Die Gäste erzielten mit den Empty-Netter den 1:3 Endstand. Erneut zeigten die Lohhofer eine ansprechende Leistung. Am Ende konnte man sich jedoch wie im Spiel davor nicht mit Punkten belohnen.

Lohhof : EFM 1:3 (1:0/1:2/0:1)

Tore: Schlebusch (Castlunger)

Strafen: Lohhof 6:6 Icepanther

Am Abend des 22. Januars war dann der Tabellenführer Planegg zu Gast. Man war also vorgewarnt. Doch anders als erwartet, konnte man das 1. Drittel ausgeglichen gestalten und ging sogar in Führung. Wieso Planegg ganz oben an der Tabelle steht, sah man dann allerdings zur Mitte des 1. Drittels: Durch zwei schöne Kombinationen gingen die Gäste mit 1:2 in Führung. Doch zum Ende des Drittels fanden die Nerds in Persona von Weil noch die passende Antwort und erzielten den Ausgleichstreffer. Das 2. Drittel sollte dann recht torreich werden. Zunächst gingen die Nerds durch Castlunger in Führung. Doch nur 5 Minuten später trafen die Planegger zum erneuten Ausgleich, um nur wenige Minuten später erst auf 4:5 und dann sogar auf 4:6 davonzuziehen. Doch durch eine weitere Energieleistung gelang es den Nerds erneut auszugleichen. Im letzten Drittel waren dann beide Mannschaften darauf fokussiert wieder stabiler in der Defensive zu stehen. Das gelang auch beiden Mannschaften und so trennte man sich mit einem leistungsgerechten 6:6.

Lohhof : Planegg 6:6 (2:2/4:4/0:0)

Tore: Castunger, Weil (Nunner B.), Castlunger, Schaefer (Klemenz), Castlunger (Aumeier), Uhlar (Poschmann)

Strafen: Lohhof 2:2 Planegg

Eine Woche später stand dann das 5. Heimspiel in Folge auf der Liste. Gegen Eternit hatte man die beiden Partien zuvor verloren und war deshalb auf Wiedergutmachung aus. Doch anders als in den Partien zuvor waren es diesmal die Gäste die den besseren Start erwischten und nach 10 Minuten bereits 0:2 führten. Doch die Nerds fanden die richtige Antwort auf den frühen Rückstand und konnten durch zwei schnelle Tore den Ausgleich erzielen. Kurz vor Ende des Drittels schlugen dann jedoch nochmals die Gäste zu. Auf unerklärliche Weise konnten die Lohhofer dann im zweiten Drittel bei weitem nicht mehr an Ihre Leistung aus dem 1. Drittel anknüpfen. Gleichzeitig schien nun bei Eternit alles zu klappen. So zogen die Gäste innerhalb von 15 Minuten auf 2:8 weg. Zwar konnte Nunner B. noch den dritten Treffer erzielen, doch das änderte nichts an der desaströsen Leistung der gesamten Mannschaften. Kurz vor der sehnlichst herbeigewünschten Drittelpause musste man dann noch den 9. Gegentreffer schlucken. Im letzten Drittel fanden die Lohhofer dann wieder zu ihrem gewohnten Spiel und so konnte man die Partie wieder ausgeglichen gestalten. Beide Mannschaften erzielten jeweils noch 2 Treffer und gingen mit einem – aufgrund der schlechten Leistung im 2. Drittel – gerechtfertigten 5 : 11 Niederlage nach Hause.

Lohhof : Eternit 5:11 (2:3/1:6/2:2)

Tore:  Aumeier (Poschmann), Poschmann (Aumeier), Nunner B. , Nunner B. (Aumeier), Castlunger (Aumeier)

Strafen: Lohhof 2:2 Eternit

Im letzten Heimspiel der Saison wollte man gegen Angerlohe dann eine entsprechende Reaktion zeigen. Und die Reaktion kam auch.  Von Beginn an waren die Lohhofer das spielbestimmende Team und gingen relativ schnell mit 3:0 in Führung. Das war auch gleichzeitig der Stand zu 1. Drittelpause. Im 2. Drittel sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild. Die Heimmannschaft spielte sich im Minutentakt Chancen heraus, scheiterte jedoch zahlreiche Male an der eigenen Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Dennoch konnte man fünf weitere Treffer erzielen. Das Offensivspiel von Angerlohe fand quasi gar nicht statt. Ein Schuss der Gäste wurde dann jedoch von einem Lohhofer selbst unhaltbar abgefälscht. Mit diesem 8:1 ging es dann auch ins letzte Drittel. Dort ließ man nicht mehr viel anbrennen und spielte die Partie souverän zu Ende. Den Schlusspunkt setzte dann nochmals Schlebusci mit dem 9:1.

Lohhof : Angerlohe 9:1 (3:0/5:1/1:0)

Tore:

Schlebusch (Riembauer), Koller, Riembauer (Schlebusch), Unger (Voigt), Poschmann (Nunner B.), Aumeier (Schlebusch), Unger (Koller), Voigt (Schlebusch), Schlebusch (Voigt)

Strafen: Lohhof 7:11 Angerlohe

Insgesamt gingen die Nerds so mit 2 Siegen, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen aus den Heimspieltagen. Bis auf eine recht deutliche Niederlage, konnte man dem Gegner aber immer Paroli bieten und verlor dazu 2 Spiele recht unglücklich in den letzten Minuten der jeweiligen Partien. Mit diesem dann doch positiven Gefühl geht man nun in das Restprogramm der Saison gegen Planegg, Angerlohe und die Isarriders. Zuvor bestreiten man jedoch noch den alljährlichen Steinle-Cup im Curt-Frenzl-Stadion. Als zweimaliger Sieger, reisen die Nerds als Favorit nach Augsburg.

Sichtungslehrgänge für die Jugend

In den kommenden Wochen werden zahlreiche Jugendspieler an den Sichtungslehrgängen im Skaterhockey teilnehmen. Der gesamte Verein wünscht den Spielern hierfür viel Erfolg!

Besondere Ehre kommt darüber hinaus unseren beiden U19 Spielern Dylan und Luis zu teil. Diese nehmen am Sichtungslehrgang der U-19-Junioren-Nationalmannschaft teil. Auch euch drücken wir natürlich die Daumen!

Wir sind stolz auf euch!

Hockey Nerds starten mit Heimspielserie

Nach zuvor zwei Heimspielen, die aufgrund von zu wenigen Spieler auf Seiten der Gästemannschaften abgesagt werden mussten, traf man schlussendlich am 30.12. in der Weihenstephan Arena im ersten Heimspiel auf die bis dato sieglosen Isarrider aus München.

Nachdem der Anfang der Partie durch ein gewisses Abtasten auf beiden Seiten geprägt war, nahm sich schließlich Kapitän Aumeier ein Herz und erzielte nach einem sehenswerten Coast-to-Coast Lauf den Führungstreffer (9. Min). Der Treffer tat den Hausherren sichtlich gut und so erspielte man sich in der Folge mehr und mehr Spielanteile. Dennoch blieben die Gäste durch schnelle Konter zu jeder Zeit gefährlich. Mit der 1:0 Führung ging man dann auch in die Drittelpause (gespielt wurde 3 *25 Min).

Den besseren Start in das 2. Drittel hatten dann wiederrum die Lohhofer: Nach schönem Zuspiel von Uhlar, erzielte Koller durch einen schönen Handgelenksschuss das 2:0 (33.). Und es wurde noch besser: Obwohl die Nerds selbst in Unterzahl spielten, tankte sich Nunner erfolgreich durch die Hintermannschaft der Gäste und machte den Shorthander perfekt. So ging es mit einer komfortablen 3:0 Führung in das letzte Drittel.

Obwohl die Isarrider im letzten Drittel noch den Anschlusstreffer erzielen konnten (67.), spielte Lohhof die Führung durch eine solide Leistung über die Zeit. So verbuchte man im 3.Spiel den 2. Sieg und festigte seine Position in der Tabellenmitte.

Bereits eine Woche später stand dann schon das erste Highlight im neuen Jahr an. Wiederum in Freising empfingen die Nerds diesmal die Munich Ice Panther. Verlor man im vergangen Jahr noch die erste Partie, wollte man diesmal einen Sieg davontragen.

Und es ging auch gut los für die Heimmannschaft: Bereits nach 3 Minuten fand der erste Schuss der Nerds den Weg ins gegnerische Tor (Bacher, 3.). Die Führung hielt allerdings nicht lange. Lediglich 2 Minuten später erzielten die Ice Panther bereits den Ausgleich (5.). Von Anfang an war das Spiel auf beiden Seiten durch einige Nicklichkeiten geprägt und dementsprechend wurden auf beiden Seiten zahlreiche Strafzeiten verteilt. Im ersten Powerplay der Nerds konnte man sich zahlreiche Chancen herausspielen; der Führungstreffer wollte allerdings noch nicht fallen. Dies gelang dann einige Sekunden nach Ablauf der Überzahl. Einem strammen Schuss von der blauen Linie durch Unger konnte der Goalie der Gäste nichts mehr entgegensetzen (21.). Mit der knappen, aber verdienten Führung ging man dann auch in die Drittelpause.

Im 2. Drittel dauerte es dann wiederum keine 2 Minuten bis die Lohhofer erneut jubeln konnten: Nach Zuspiel von Aumeier netzte Reinhold eiskalt ins kurze Eck ein (32.). In der Folge schalteten die Hochey Nerds dann allerdings in den Verwaltungsmodus und taten zu wenig für die eigene Offensive. Dadurch brachte man den Gegner wieder ins Spiel und musste in kurzer Folge 3 Gegentore hinnehmen (43.,45.,53.). Mit einem knappen Rückstand ging man dann ins letzte Drittel.

Von Anfang an kamen die Nerds nun wieder in ihr attraktives Offensivspiel hinein. In die Dranphase der Nerds trafen jedoch die Ice Panther zum zwischenzeitlichen 3:5 (62.). Doch auch davon ließen sich die Nerds nicht beirren. So konnte erst Nummer den Anschlusstreffer herstellen (70.), bevor nur wenige Augenblicke später Bacher mit seinem zweiten Treffer des Abends den umjubelten Ausgleich erzielte (71.). Kurz vor Ende der Partie hatte man dann sogar in eigener Überzahl die Chance den Führungstreffer zu erzielen. Doch es kam anders. Durch einen platzierten One-Timer in den Winkel gingen die Gäste in Unterzahl erneut in Führung (74.). Am Ende reichte dann die Zeit für die Nerds nicht mehr aus, um den verdienten Ausgleich zu erzielen. So musste man sich sehr unglücklich mit 5:6 geschlagen geben. Am Ende des Spiels entlud sich dann noch die angestaute Anspannung beider Mannschaften in einer kleinen Rudelbildung. Beim obligatorischen Handshake war das dann allerdings schon wieder vergessen.

Die Nerds bedanken sich ausdrücklich bei der guten Spielleitung durch die beiden offiziellen Florian Wöhler und Patrick Sackinger!

Lange Zeit zum Trübsal blasen haben die Lohhofer allerdings nicht: Bereits am kommenden Samstag empfangen die Nerds den EFM München. Eröffnungsbully ist um 13:15 in der Weihenstephan Arena in Freising. Zuschauer sind natürlich wie immer herzlich willkommen!

All I Want For Christmas!

Weiterhin sind wir auf der Suche nach motivierten Spieler*innen für unsere Jugend-Skaterhockeymannschaften. Insbesondere für unsere U16 benötigen wir noch einen Goalie!

Möchtest Du denn Hockey Nerds dementsprechend ein Weihnachtsgeschenk machen, melde dich gerne unter vostand@hockeynerds.de!

Auf diesem Weg wünschen wir euch allen auch ein frohes Fest und besinnliche Feiertage!

Wir suchen dich!

Für die Altersklassen U10, U13, U16 und U19 suchen wir motivierte Spieler und Spielerinnen! Egal ob mit oder ohne Erfahrung auf Inlinern und Schlittschuhen, bei uns seid ihr immer richtig. Wollt auch ihr den schnellsten Mannschaftssport der Welt mal ausprobieren, dann meldet euch gerne unter vorstand@hockeynerds.de. Wir freuen uns auf dich!

Erstes Spiel, Erster Sieg – Hockey Nerds starten erfolgreich in die MEL

Nach der 1:5 Pokal-Niederlage bei Eternit in Ingolstadt stand am vergangen Donnerstag das erste Liga-Spiel in der Münchner Eishockey Liga für die Nerds an. Mit 12 Feldspieler und Goalie Julian Ries begaben Sie die Nerds zum Freiluftstadion Ost um vom EFM 1984 in Empfang genommen zu werden.

Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase, die dem blendenden Flutlicht und der kaum zu erkennenden Markierung im Eis geschuldet war, kamen die Nerds gut ins Spiel. In einem ersten Powerplay nach 4 Minuten konnte man sich zwar einige Chancen erarbeiten, ein Treffer sprang allerdings noch nicht raus. Den ersten Treffer der Partie erzielten schließlich die Gastgeber nach einem Aufbaufehler der Lohhofer Hintermannschaft (15. Min.). Doch keine 2 Minuten später erzielte Castlunger bereits den sehenswerten Ausgleich (17.). Doch während die Bank der Nerds das 1:1 noch feierte, schoss EFM nur 30 Sekunden später den erneuten Führungstreffer (17.).  Doch auch davon ließ man sich nicht unterkriegen und lieferte weiterhin ein engagiertes Spiel ab. Ein ums andere Mal führte der aggressive Forecheck der Nerds zu Puckgewinnen. Einen davon konnte erneut Castlunger zum 2:2 vollenden. So ging es mit einem leistungsgerechten 2:2 in die erste Drittelpause.

Im Zweiten Drittel sollten dann die Nerds den besseren Start erwischen: Direkt nach Anpfiff nahm sich Aksu ein Herz, tanzte die gesamte Hintermannschaft der Gastgeber aus und erzielte den 3:2 Führungstreffer (41.). Doch auch EFM zeigte Moral und konnte bereits wenige Minuten später ausgleichen (44.). In der Folge entwickelte sich ein hochklassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zusätzlich wurde nun auch von beiden Seiten das körperbetonte Spiel gesucht. Im 2. Drittel passierte dann allerdings nicht mehr viel; mit dem 3:3 ging es ins letzte Drittel.

Hier stand dann zunächst Goalie Julian Ries im Fokus. Nach einer schönen Kombination hätte der Stürmer der Münchner nur noch in das leere Tor einschieben müssen, doch Ries hatte etwas dagegen. So brachte er bereits auf dem Rücken liegend noch seine Fanghand dazwischen und hielt die Lohhofer damit weiterhin im Spiel. Kurz vor Spielende erlöste dann erneut Castlunger die Nerds und erzielte durch einen schönen Handgelenksschuss den umjubelten Führungstreffer.  Für die letzten Spielminuten zogen die Gastgeber dann ihren Schlussmann zugunsten eines 6. Feldspielers. Doch die Defensive der Nerds stand und wiederum Castlunger konnte aus dem eigenen Drittel zum Empty Netter treffen.

Schlussendlich freuen sich die Nerds über 2 wichtige und verdiente Punkte im ersten Ligaspiel. Auch bedanken wir uns bei EFM für die fair geführte Partie und die starke Schiedsrichterleistung.

Weiter geht es für die Hockey Nerds bereits diesen Sonntag um 16:30 erneut im Ostparkstadion gegen die Munich Ice Panthers. Zuschauer sind wie immer natürlich herzlich willkommen.